Warenursprung und Präferenzen

Überblick

Rund um die Welt gibt es bereits mehr als 400 ratifizierte Freihandelsabkommen (FTAs) die den Handel unter den beteiligten Ländern erleichtern und Unternehmen Einsparungs-Potenziale in puncto Zollabgaben und somit Wettbewerbsvorteile bieten. Aber nur durch die zwingende Erfüllung einer Anzahl komplexer Warenursprungsregeln, sowie deren detaillierter Dokumentation, können Unternehmen diese Einsparungspotenziale sowie Wettbewerbsvorteile auch wirklich nutzen. Dazu ist es erforderlich einen gesetzeskonformen und revisionssicheren Prozess zur Warenursprungs-Kalkulation einzurichten um mögliche Strafen und ungeplante Kosten vorab zu vermeiden.

Genau dabei unterstützt Sie MICs Lösung für Warenursprung und Präferenzen (MIC OCS)! Es liefert Ihnen die notwendigen Werkzeuge über den gesamten Prozesszyklus des Warenursprungs-Managements hinweg und zwar für eine Vielzahl von FTAs. Angefangen vom automatisierten Einholen von Lieferanten-Erklärungen mittels eines innovativen Lieferanten-Webportals, über die optimierte Warenursprungs-Kalkulation auf Basis mehrstufiger Stücklisten bis hin zur Erstellung ausgehender Langzeit-Lieferanten-Erklärungen für Kunden (LLEs). Jeder Prozessschritt ist über einen vollständigen Audit-Trail nachvollziehbar, unterjährige Änderungen an den Warenursprungs-Eigenschaften werden zuverlässig erkannt, davon betroffene Waren neu kalkuliert und so die Compliance sichergestellt.

MIC OCS sorgt dafür, dass sie tatsächlich von den Einsparungs-Potentialen aus FTAs profitieren und dadurch Ihre Wettbewerbsfähigkeit beibehalten oder sogar steigern.

Management von Lieferanten-Erklärungen
  • Workflow-basierte Zuordnung von Lieferanten zu ausgewählten Sachbearbeitern
  • weltweite Standardisierung und Vereinheitlichung der Verwaltung von Lieferantenerklärungen
  • automatische Erfassung von Schlüsselinformationen für Lieferantenerklärungen durch Schnittstellen zu den Warenwirtschaftssystemen des Unternehmens
  • manuelle oder automatisierte Anforderung von Lieferantenerklärungen via Web, E-Mail oder per Papier
  • Webportal zur direkten Dateneingabe bzw. File-Upload durch den Lieferanten inkl. Möglichkeit zur Deaktivierung/Änderung bestimmter Artikel- bzw. Ursprungsinformationen sowie Eingabe zusätzlicher Informationen (z.B. Exportkontrollklassifizierung, Tarifnummer, u.v.m.)
  • automatisierter intelligenter Follow-Up-Prozess inkl. Mahnwesen
  • Priorisierung der Anfragen an Lieferanten auf Basis Warenwert und Häufigkeit der Verwendung in verschiedenen Stücklisten
Korrekte Nutzung von FTAs
  • Konfiguration der spezifischen Warenursprungsregeln der einzelnen FTAs
  • automatische Anwendung der Toleranz („De Minimis“) bei Tarifsprungregeln
  • Möglichkeit der Anwendung von Kumulierungsregeln
  • Mehr als 90 FTAs (NAFTA, EU, Asien-Pazifik-Raum, Südamerika, etc.) sind bereits für die Ursprungskalkulation im Echtbetrieb 
  • Unterstützung des American Automobile Labeling Act (AALA)
  • Bündelung von FTAs in Form eines Rahmen-FTAs (z.B. ein EU-Rahmen-FTA für viele ähnliche EU-FTAs)
  • flexible und kundenspezifische Anpassung der Warenursprungsregeln (z.B. Anheben des Prozentsatzes der Werteregel zur Risikoreduktion)
Optimierte Kalkulation
  • Top-Down, Bottom-Up sowie Vorteilskalkulation
  • Bestimmung des präferenziellen sowie handelsrechtlichen Warenursprungs (für einzelne Produkte oder Produktpaletten)
  • automatisierte Warenursprungskalkulation sowohl für flache als auch mehrstufige Stücklisten
  • konfigurierbare Defaults und Toleranzschwellen
  • Schwellenwertberechnung (Minimum Verkaufspreis) plus Unterstützung von Min/Max Preislogik
  • werks- und systemübergreifende Warenursprungskalkulation
Ausstellen von Kunden-LLEs
  • automatische Neukalkulation bei Änderungen der Lieferantenerklärungen inkl. Neuausstellung bei dadurch veränderten Warenursprungs-Eigenschaften
  • anlassbezogene Kalkulation auch auf Basis konfigurierbarer Stücklisten
  • Berücksichtigung unterschiedlicher Gültigkeitsfristen der Warenursprungs-Eigenschaften von Produkten
Prozess-Optimierung
  • direkte Übernahme mehrstufiger Stücklisten aus ERP-, Konstruktions- und Produktionssystemen
  • Laden von Lieferanteninformationen, Artikeldaten und Preisen direkt von Einkaufs-, ERP- und/oder Lagerverwaltungssystemen (z. B. SAP-MM)
  • Integration mit anderen MIC Modulen für volle Prozessfunktionalit
  • Rückgabeschnittstellen der Kalkulationsergebnisse an ERP-Systeme für Folgeprozesse
Detaillierte Dokumentation
  • ausführliche Berichte zu jeder Warenursprungs-Berechnung
  • Suche und Analyse von nicht zertifizierten Produkten
  • vollständiges Archiv für Auditzwecke
  • Data & Predictive Analytics zur Identifizierung von Kostenoptimierungs-Potenzialen
  • Simulation von Standort- und Einkaufsentscheidungen bzgl. Kostenoptimierung und Wettbewerbsvorteilen
Benefits
01 Mehr als 90 FTAs

sind bereits für die Ursprungskalkulation im Echtbetrieb um daraus von Einsparungspotenzialen sowie Wettbewerbsvorteilen zu profitieren

04 Unterstützt Entscheidungen

hinsichtlich Kostenoptimierung und Wettbewerbsvorteile anhand von Simulationen

02 Gesetzeskonforme

Warenursprungs-Bestimmungsprozesse vermeiden mögliche Strafen und ungeplante Kosten

05 Volle Prozessfunktionalität

aufgrund der Integration mit anderen MIC Modulen (z.B. MIC CCS)

03 Innovatives Lieferanten-Webportal

ermöglicht das automatisierte Einholen von Lieferantenklärungen

06 Optimierte Ursprungskalkulation

aufgrund des effizienten Managements von Lieferantenerklärungen und der Verwendung von FTAs

Aktuelles
Warenursprung & Präferenzen | 22 August 2017
Tarifierung & Klassifizierung | Warenursprung & Präferenzen | 28 Juli 2017
Warenursprung & Präferenzen | 11 Juli 2017
News | Warenursprung & Präferenzen | 29 August 2016
Beiträge

Unsere aktuellen Beiträge zu den verschiedensten Themen der Zoll- und Trade-Compliance finden Sie auf unserer englischsprachigen Hauptdomain in der Rubrik Posts.

Kontaktieren Sie uns