Europas 2. größter Automobilproduzent verlängert seinen Vertrag mit MIC für weitere 5 Jahre und startet die Einführung von MIC’s Warenursprungslösung

Globales Zollmanagement | Tarifierung & Klassifizierung | News | Warenursprung & Präferenzen | 26 May 2015

Zentralisierte und standardisierte Zolllösungs-Plattform als SaaS Modell im Einsatz


Europas zweitgrößter Automobilhersteller hat sich dafür entschieden, seinen Vertrag mit MIC über eine zentralisierte und standardisierte weltweite Zolllösungs-Plattform für weitere 5 Jahre bis 2020 zu verlängern.

Die aktuelle Installation wird auf MIC's 'Software as a Service' (SaaS) Umgebung betrieben und umfasst Stand Heute die Prozesse für die Zollverfahren Import, Export, Zolllager, aktive Veredelung wie auch passive Veredelung und zwar für mehrere Länder. In Bezug auf die Exportabwicklung profitiert unser Kunde von der einzigen Bewilligung die auch bekannt ist als 'Single Authorization for Simplified Procedures (SASP)' - überwachendes EU Mitgliedsland ist dabei Frankreich mit mehreren teilnehmenden EU Mitgliedsstaaten. Darüber hinaus wird auch MIC's zentrales Zolltarifierungs-System (MIC CCS) eingesetzt.

MIC ist sehr erfreut Ihnen an dieser Stelle weiters mitteilen zu können, dass Europas 2. größter Automobilhersteller im Mai 2015 einen Vertrag über die Implementierung von MIC's weltweiter Warenursprungslösung für das Einholen und Verwalten von Langzeit-Lieferantenerklärungen via MIC's Lieferanten Web-Portal unterzeichnet hat.

Die Verlängerung dieses Vertrages zusammen mit der Entscheidung MIC's weltweite Warenursprungslösung einzusetzen ist ein weiterer Beweis für MIC's Qualität, Zuverlässigkeit und Kompetenz auf dem Gebiet der weltweiten Zoll- und Außenhandels-Compliance.

Wollen auch Sie von MIC's einzigartigen Zollsoftwarelösungen profitieren? Dann kontaktieren Sie uns unter [email protected]remove-this.mic-cust.com für weitere Informationen.


Zurück