Deutscher Automobilhersteller führt MICs Warenursprungs- und Präferenzsoftwarelösung in Südafrika ein & beauftragt Zolllösung in Mexiko

News | Warenursprung & Präferenzen | 22 August 2017

Bereits 2016 durften wir darüber berichten, dass produzierende Unternehmen hinsichtlich Einfuhren aus Südafrika in die EU von Präferenzzollsätzen auf komplett verbaute Einheiten profitieren können. Dies basiert auf dem Abkommen über Handel, Entwicklung und Zusammenarbeit zwischen der EU und der Republik Südafrika. Wesentliche Voraussetzung dafür ist ein gesetzeskonformer und revisionsfester Prozess zur Warenursprungskalkulation.

MICs Softwarelösung für Warenursprung und Präferenzen (MIC OCS) ist jenes Tool, welches die notwendigen transparenten und gesetzeskonformen Prozesse ermöglicht und dafür sorgt, dass unsere Kunden tatsächlich von den gebotenen Einsparungs-Potentialen der weltweit 400+ ratifizierten Abkommen profitieren.

Neben der langjährigen Erfahrung von MIC in Südafrika war dies für die BMW Group der ausschlaggebende Faktor sich im August 2016 für die Einführung von MIC OCS zur Abwicklung des EU-ZA Freihandelsabkommens zu entscheiden. Die Implementierung für BMW Südafrika läuft gemäß Plan und die Präferenzkalkulation wird Mitte September 2017 in Betrieb genommen.

Auch in Mexiko hat man sich bei der BMW Group für die Einführung einer MIC Lösung entschieden. Dabei werden neben MICs OCS Modul für Präferenzen auch weitere Module wie MIC CCSMIC-CUST® oder MIC ECM implementiert.

Über MIC:

MIC ist der weltweit führende Anbieter für globale Zoll- und Trade Compliance Softwarelösungen. Das bedeutet: MIC Zoll- und Trade Compliance Software wird von über 700 Kunden in über 48 Ländern auf sechs Kontinenten verwendet. Mit MIC gestalten Sie ganz einfach Ihre gesamten Zoll- und Trade-Compliance-Prozesse weltweit sichererer und effizienter.

Wenn Sie mehr über MIC wissen wollen, dann kontaktieren Sie uns bitte unter [email protected]remove-this.mic-cust.com für weitere Informationen.


Zurück