Digitale Zollabfertigung in der Schweiz: Passar löst e-dec und NCTS ab

News | 12 July 2021

Das neue Warenverkehrssystem Passar wird die derzeitigen Systeme e-dec und NCTS ablösen und die Zukunft der digitalen Zollabfertigung in der Schweiz gestalten.


DaziT – Das digitale Transformationsprogramm

Die digitale Transformation ist zurzeit das Hauptthema bei der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV). Schlüsselelement dieser umfassenden Transformation ist das Programm DaziT. DaziT wurde offiziell am 01. Januar 2018 gestartet und soll bis Ende 2026 abgeschlossen sein. Die Hauptziele dieses Programms sind:

  • Digitalisierung aller Zollprozesse
  • Vereinfachung und Beschleunigung des grenzüberschreitenden Handels, und
  • Erhöhung der Sicherheit für die Bürger, die Wirtschaft und den Staat.

Passar – Das neue Warenverkehrssystem

Im Rahmen des DaziT-Programms werden die bestehenden Systeme e-dec Import/Export und NCTS Ankunft/Abgang durch das neue Warenverkehrssystem Passar ersetzt. Neben der Zusammenführung der beiden Systeme sollen die gesamten Zollanmeldeprozesse vereinfacht, harmonisiert und vollständig digitalisiert werden.

Künftig müssen die Waren vor dem Grenzübertritt über Passar angemeldet werden. Die Anmeldung kann direkt in Passar über die entsprechende Benutzerschnittstelle oder alternativ über eine B2B-Schnittstelle erstellt werden und wird bei Grenzübertritt aktiviert. Dies kann entweder manuell oder automatisch über eine Smartphone-App („Activ“ und „Periodic“) erfolgen.

DaziT-Roadmap

Die Hauptanwendungen werden zwischen 2022 und 2025 in Betrieb genommen. Das nationale und internationale Versandverfahren (NCTS) wird nach heutigem Stand ab 01. Juni 2023 im Parallelbetrieb auf der neuen Plattform eingeführt und soll bis Ende 2023 die aktuelle Umgebung ablösen. Anpassungen in den e-dec Anwendungen (Import/Export) sollen bis 2025 folgen. Weitere Informationen zum Zeitplan der DaziT-Einführung finden Sie auf der Website der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV).

DaziT-Arbeitsgruppe „Softwareentwicklung“

Die Eidgenössische Zollverwaltung hat für Softwareanbieter die Arbeitsgruppe „Softwareentwicklung“ eingerichtet. MIC nimmt selbstverständlich regelmäßig an diesen Treffen teil, um die geplanten Neuerungen aktiv mitzugestalten. Wir werden die Änderungen im neuen Warenverkehrssystem auch zum Anlass nehmen, unsere Softwarelösungen technologisch weiterzuentwickeln.

Derzeit befindet sich das Projekt noch in einem frühen Stadium und die Informationen ändern sich dementsprechend noch. Wir werden unsere Kunden jedoch regelmäßig über die wichtigsten Änderungen informieren. Zu weiteren Informationen über das Programm besuchen Sie bitte die Website der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV).

Über MIC:

MIC ist weltweit führender Anbieter von globalen Zoll- und Trade-Compliance-Softwarelösungen. Die MIC-Gruppe beschäftigt derzeit über 400 Fachleute auf der ganzen Welt. Mehr als 700 internationale Kunden vertrauen für ihre Lösungen zum globalen Zoll- und Trade-Compliance Management auf Softwareprodukte von MIC.

Für weitere Informationen über MIC und wie wir Ihnen helfen können, kontaktieren Sie uns bitte über [email protected]remove-this.mic-cust.com.


Zurück