Die USA bestätigen die verspätete Bereitstellung neuer ACE-Funktionalitäten

Globales Zollmanagement | News | 29 Juni 2017

Laut einer Veröffentlichung der US Regierung muss die Bereitstellung zentraler Funktionalitäten zur Abwicklung von Handelsprozessen für das 'Automated Commercial Environment' (ACE) System verschoben werden.

Die 'Customs and Border Protection' (CBP) der USA plante ursprünglich die Einführung eines Bündels neuer Kernfunktionalitäten für ACE für den 8. Juli, dieser Termin wurde jedoch verschoben um weitere Tests vornehmen zu können. Ein neuer Termin wurde bisher noch nicht bekanntgegeben. Die Regierung hat aber versprochen einen neuen Termin mindestens 30 Tage vor der eigentlichen Auslieferung und verpflichtenden Umstellung bekanntzugeben.

CBP gab inzwischen folgendes bekanntgeben: "Wir haben umfangreiche Tests beauftragt, um sicherzustellen, dass die neuen Funktionalitäten auch tatsächlich einsatzbereit sein werden. Vor der endgültigen Bereitstellung müssen jedoch noch weitere Tests durchgeführt werden."

ACE wurde dazu entworfen, um als primäres System zu dienen, mithilfe dessen international Wirtschaftstreibende US Importe und Exporte an die Zollbehörden melden können, damit diese über deren Zulässigkeiten entscheiden kann. Die Anwendung dieses Tools sieht die Optimierung und Automatisierung manueller Prozesse, die Reduktion der Abhängigkeit von Papierdokumentation und die Hilfestellung für eine leichtere und effektive Einhaltung US-amerikanischer Gesetze und Regulierungen vor.

Durch den Einsatz dieses Systems können Wirtschaftstreibende 'Importer Security Filing' Formulare, Import Manifeste, 'Entry Summaries', Exportwarenbeschreibungen und zusätzliche hilfreiche Dokumente übermitteln. ACE ist dabei in der Lage, diese Informationen einerseits zu speichern und andererseits zu verarbeiten, bevor eine Antwort zum Anwender geschickt wird.

Der volle Nutzen von ACE wird letztendlich dann zur Verfügung stehen, sobald CBP die finale Bereitstellung aller Kernfunktionalitäten erledigt hat, was jedoch zur Zeit ein fortlaufender Prozess bleiben wird.


Zurück